Sonntag, 22. März 2015

Grimaldi Tag 30: Gummi, Lack & Leder und viel Rein und Raus

16. Dezember: Adios Emden
Der Tag begrüsst uns nordseewinter-stilecht: Neblig, regnerisch kalt. Der erste Teil des Tages im Hafen von Emden verläuft ganz in der Art und Weise des gestrigen. Rein, raus, rot, grün, anthrazit, weiss, schwarz, silber, Gummi, Lack und Leder. Oder mit anderen Worten Autos, Autos und noch mehr Autos.

Es ist noch früh morgendliches Dämmerlicht wenn die ersten orangen VW Busse die Hafen-Chauffeure an Board bringen, leer...


...wieder aus der Grande Francia und...


...über die Plätze sausen um die Fahrer wieder und wieder in den Bauch des Schiffes zu bringen. 



Einer nach dem anderen finden die argentinischen VWs ihren Standplatz am Dock in Emden und...


...alsbald ist das Dock voller argentinischer Autoimmigranten. 

Erst am späten Nachmittag kommt das von Menschenhand dirigierte Autospektakel zu einem Ende. Die vermeintlich deutschen Autos haben ihre argentinischen Räder fest auf deutschen Asphalt gesetzt und ihre Markengenossen aus deutscher Fertigung haben festen, europäischen Boden für immer verlassen, sind von der Grande Francia verschlungen in dem Moment in dem die Hydraulikmotoren zu pfeifen und surren beginnen und der Kapitän das Schliessen seiner grossen Klappe von der Brücke aus kommandiert. Wenige Minuten später löst ein Hafenarbeiter die Taue und mit atemberaubender Präzision bewegt sich das mächtige Schiff vom Dock weg und nimmt Minuten später gemächlich Fahrt an.


Behutsam ziehen uns die Schleppter vom Dock.


Ein letzter Blick auf den imposanten VW Frachthafen Emden.


Industrie und Kraftwerke in den letzen Sonnenstrahlen unseres letzten Abends auf Deck der Grande Francia. 


Im letzten Tageslicht verlassen wir den Kanal und stechen in die Nordsee. Alsbald hüllt uns die winterliche Nacht in Dunkel. Am Land zeugen Lichterketten von Dörfern, Städten und Industriegebieten des nordwestlichen Deutschlands. Die See ist ruhig, wenn alles nach Plan geht legen wir uns heute zum letzten Mal in die Koje der Grande Francia. Morgen sollen wir an unserer Destination, Hamburg ankommen.      


1 Kommentar:

  1. Hallo Leute,
    Vielen Dank für diesen wundervollen Artikel!
    Wenn jemand mehr darüber lesen möchte unterschriften sammeln Ich denke, das ist der richtige Ort für Sie!

    AntwortenLöschen